WiNk – neues Projekt zur webbasierten Vernetzung Frauen in Neukölln

Die Realisierung meines Projektvorschlags mit Webtools und einer auf einem Redaktionssystem basierenden Webseite Neuköllner Frauenprojekte und Frauen in Neukölln zu vernetzen, wurde mit Mitteln aus dem ESF-Programm „Lokales Soziales Kapital“ gefördert. Das Projekt WiNk (Webbasierte Vernetzung für Frauen in Neukölln) läuft bis Ende Oktober 2011. Die Webseite www.frauen-in-neukoelln.de  ist nun online. Die Inhalte müssen aber noch weiter von den Redakteurinnen aus den Projekten eingepflegt werden. Die öffentliche Präsentation erfolgt zum Ende Oktober!

Lernen und Lehren im Internet: Webinare

Zwar habe ich mal Weiterbildungen im Online-Teaching, also im Lehren in einem virtuellen Klassenzimmer, belegt, das ist aber schon eine Weile her. Damals habe ich aber gemerkt, das dies einer enormen Konzentration bedarf – fast vergleichbar mit Simultan-Dolmetschen. Ich muss den Inhalt vermitteln, also reden und nebenbei die Präsentation auf dem Screen im Blick haben und auf diese verweisen oder sogar auf dem Whiteboard zeitgleich visualisieren (sehen alle, also auch die Teilnehmenden), im TeilnehmerInnen-Fenster beobachten, ob sich jemand zu Wort meldet oder eine andere Reaktion mitteilt. Nicht zu vergessen das Chatfenster, in dem ich mich mit jemand anders oder mit allen austauschen kann. Puh!
Ich habe diese Art der Wissensvermittlung dann lange nicht mehr praktiziert, eher technisch weniger aufwändige Formen wie Skype-Konferenzen mit hinzugeschaltetem TeamViewer oder Skype mit Remote-Zugriff auf andere Rechner.
Eine positive Herausforderung war es dann auch im Mai und September 2011 auf der Online-Bildungsmesse edustep.de jeweils ein Webinar abzuhalten. Sehr hilfreich war die im Messebüro anwesende technische Unterstützerin (Dank an MC), so dass ich mich auf die Präsentation und die Interaktion mit den Teilnehmerinnen konzentrieren konnte. Beides Mal wurde eine andere Plattform genutzt, die dankenswerterweise nicht so komplex war: Bild und Ton, eine hochgeladene PowerPoint-Präsentation und ein Chatfenster für den Chat mit den TeilnehmerInnen.
Die Archivfassung meines Webinars aus dem Mai enthält nicht mehr den Film mit mir sondern nur den Ton während der Präsentation. Aber das ist auf jeden Fall verzichtbar. Mein Webinar zu den „7 Regeln der erfolgreichen Online-Bewerbung“ finden Sie hier.
Im September kämpften wir mit Tonschwierigkeiten, so dass wir nach einigen Minuten abbrechen und dann wieder einsteigen mussten. Das Ergebnis ist daher leider nicht mehr so präsentabel. Aber wen es trotzdem interessiert, der kann hier das Webinar zum Thema „Berufsbezogene Beratung in Berlin“ kucken.

Was ist der Sinn eines ePortfolios?

Mit diesem ePortfolio stelle ich mich Ihnen vor. Diese Art der Präsentation unterscheidet sich von herkömmlichen Bewerbungsunterlagen. Präsentiert werden ausgewählte Lernschritte und Teile meines Wissen. Warum?
Zum einen, weil ein ePortfolio ein gutes Instrument darstellt, um sich zu präsentieren und ich Ihnen (und unseren Kundinnen) dieses vermitteln möchte. Diese Art der Präsentation der eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten geht über die üblichen Bewerbungsinstrumente hinaus. Ich zeige Arbeitsergebnisse und -beispiele, wobei ich auch versuche den Weg des Wissenserwerb zu verdeutlichen. Zum anderen bin ich immer auf der nebenberuflichen Suche nach guten Aufträgen und Jobs, auch dabei kann mich dieses ePortfolio (hoffentlich) unterstützen.

Online Redaktion

Seit dem es das Web 2.0 gibt, bin ich von der Webnutzerin zur Webproduzentin geworden. Zwar konnte ich bereits früher im Web 1 theoretisch und auch ein paar mal praktisch Seiten ins Netz stellen, aber erst das Web 2.0 lädt so richtig zum Mitmachen und zum direkten Dialog mit anderen Web-Userinnen ein. Es ist immer noch ein erhebendes Gefühl für mich, etwas zu publizieren und dann steht das tatsächlich im Internet – wow!

Neben dem Umgang mit der Software sind Kenntnisse und Praxiserfahrungen mit dem Erstellen von Texten und dem Schreiben fürs Web nötig. Auf der Webseite frauen-berufsperspektive.de schreibe ich regelmäßig Artikel zu den Themen Frau, Beruf, Bildung und Arbeit und im Networkingblog habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Susanne Thoma zu den Themen Networking und Social Media geschrieben. Schauen Sie selbst!

Vortrag im Second Life – Barbara Thiele Cyberstar

Großen Spaß hat es mir im Oktober 2010 gemacht einen Vortrag in der virtuellen Online-Welt Second Life zu halten – auf einer Online-Messe (www.edustep.de). Dafür habe ich sogar 2 Tage Urlaub drangegeben. Meinem Avatar und dem Vortrag können Sie hier beim Videostream in 3 Teilen in unserem YouTube-Channel zuschauen.